Rehabilitation in der Fachklinik Weserland

Coronabedingte Änderungen sind in roter Schrift vermerkt

Ihre Rehabilitationsklinik in Bad Pyrmont mit den Schwerpunkten Herz-Kreislauf-und Lungenerkrankungen

Die Fachklinik Weserland ist auf die Rehabilitation von Patienten mit Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen spezialisiert. Mit individuellen auf die Patienten abgestimmten Therapieprogrammen werden die Risikofaktoren für Herzinfarkt, Schlaganfall und arterielle Durchblutungsstörungen verringert, die kardiopulmonale Leistungsfähigkeit gesteigert, die Häufigkeit bronchopulmonaler Exazerbationen reduziert und die Atemnot verbessert.

Patientenkollektive

In der Fachklinik Weserland kommen Patienten zur Durchführung einer Anschluss-Rehabilitation (AR, AHB), eines Rehabilitationsverfahrens (Heilverfahren, HV) und einer Gesundheitswoche zur stationären Aufnahme. Weiter werden ambulante Physiotherapien nach ärztlicher Verordnung durchgeführt.
Unter den Bedingungen des Corona-Sonderablaufplans werden Gesundheitswochen nur in Ausnahmefällen angeboten.
Unter den Bedingungen des Corona-Sonderablaufplans finden keine ambulanten Physiotherapien statt. Eine Wiederaufnahme könnte in Abhängigkeit von Entscheidungen der niedersächsischen Landesregierung zum 01.07.2020 in Betracht gezogen werden.

Indikationen

Die Indikationen (Krankheitsbezeichnungen) der Abteilungen Kardiologie und Pneumologie sind in den Anlagen 1 und 2 beigefügt.

Behandlungsprogramm und Gesundheitsbildung

Die Betreuung der Patienten erfolgt in einem strukturierten multimodalen Konzept unter Einbindung der Rehabilitationsteams Ärzteschaft, Pflegedienst, Physio- und Sporttherapie, Diätabteilung, Psychologie und Sozialdienst. Alle Dienstgruppen tragen übergreifend zur Krankheitsstabilisierung bei, vermitteln Kenntnisse zu einer angemessenen körperlichen Bewegung und gesunden Ernährung, helfen bei psychosozialen Problemstellungen und erfüllen als geschulte Experten den komplexen Auftrag der Prävention.

Mitbehandlung nicht-internistischer Gesundheitsstörungen

Gesundheitsstörungen aus dem orthopädischen Fachgebiet können in begrenztem Umfang vom Team Physiotherapie mitbetreut werden. Zu beachten ist, dass in der Fachklinik Weserland keine orthopädische Facharztkompetenz, sondern ausschließlich internistische Facharztkompetenz vorgehalten wird.

Bewegungs- und Entspannungstherapie

Ausgebildete Physiotherapeuten und Sporttherapeuten stellen eine krankheitsangepasste sportliche Betreuung sicher und vermitteln die notwendigen Entspannungstechniken. Das vielseitige Programm enthält insbesondere Maßnahmen für Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination und umfasst die Einheiten Ergometertraining, Walking, Nordic-Walking, Krafttraining (Medizinische Trainingstherapie), Gymnastik mit Musik, Wassergymnastik, Rückenschule/Wirbelsäulengymnastik, physiotherapeutisches Funktionstraining, Laufbandtraining, Atemtherapie, Tiefenmuskelentspannung, Qigong, autogenes Training.
Unter den Bedingungen des Corona-Sonderablaufplans finden Therapien, Anwendungen und Schulungen mit reduzierten Gruppengrößen und zum Teil in mehreren Schichten statt.

Sozialmedizin

Die leitenden Ärzte verfügen über die erforderliche sozialmedizinische Kompetenz. Im Sozialdienst geschulte Mitarbeiterinnen leisten umfassende Beratungstätigkeiten und erbringen Hilfestellung bei der Beantragung und Umsetzung sozialmedizinischer Leistungen.

Begleitpersonen

Angehörige können während der Rehabilitation ihrer Partnerin beziehungsweise ihres Partners als Begleitperson mit aufgenommen werden. Voraussetzung ist, dass die Begleitpersonen keinen medizinischen Behandlungsbedarf und keinen Pflegebedarf aufweist. Begleitpersonen können ambulante physiotherapeutische Leistungen in Anspruch nehmen, wenn eine entsprechende ärztliche Verordnung vorliegt.
Unter den Bedingungen des Corona-Sonderablaufplans gelten die folgenden Einschränkungen:
Patienten zur Durchführung eines Rehabilitationsverfahrens (Heilverfahren, HV): Ein (Ehe-) Partner, der mit dem angemeldeten Patienten in häuslicher Gemeinschaft lebt, darf als Begleitperson aufgenommen werden.
Patienten zur Durchführung einer Anschluss-Rehabilitation (AR, AHB): Ein (Ehe-) Partner, der mit dem angemeldeten Patienten in häuslicher Gemeinschaft lebt, darf als Begleitperson aufgenommen werden, wenn zwischen der Entlassung des AR-Patienten aus der Akutklinik und der Aufnahme in der Fachklinik Weserland ein Zeitraum von mindestens 14 Tagen liegt.
In allen anderen Fällen ist eine Einzelfallentscheidung durch den Ärztlichen Direktor oder einen der Chefärzte erforderlich.

Wahlleistungen

Patienten und Begleitpersonen können Wahlleistungen in Anspruch nehmen. Hierfür ist eine vertragliche Vereinbarung mit der Fachklinik Weserland erforderlich.
Unter den Bedingungen des Corona-Sonderablaufplans ist das Angebot an medizinisch indizierten Wahlleistungen eingeschränkt. Nicht medizinisch indizierte Wahlleistungen können nicht in Anspruch genommen werden.